Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Konsiliarlabor für Pest: Pestepidemie in Madagaskar gilt als beendet

Laut Meldung der WHO gilt der seit 1. August herrschende Ausbruch von Lungenpest als beendet.

Dieser Ausbruch wird aus folgenden Gründen als ungewöhnlich eingestuft:

  1. Früher Zeitpunkt des Beginns (1. August); Beginn normalerweise im September
  2. Großflächige Ausdehnung (57 von 114 Bezirken)
  3. Ausdehnung auf Nicht-Endemiegebiete
  4. Auftreten von Lungenpest in großen Städten (Antananarivo, Toamasina)

Insgesamt wurden 2417 Fälle (Verdachtsfälle, wahrscheinliche und bestätigte Fälle) mit einschließlich 209 Todesfällen gemeldet. Von den 1854 klinisch als Lungenpest diagnostizierten Fällen wurden 390 bestätigt. Ein Übergreifen auf Nachbarstaaten hat nicht stattgefunden. Yersinia pestis konnte in 33 Fällen angezüchtet werden; Es wurden keine Resistenzen gegenüber Antibiotika festgestellt. Da die Pestsaison (gehäuftes Auftreten von Pest) auf Madagaskar in der Regel von September bis April andauert, ist mit weiteren Pestfällen zu rechnen.

 

Nähere Informationen können von der Homepage der WHO bezogen werden:

http://www.afro.who.int/health-topics/plague/plague-outbreak-situation-reports